5 einfache Tipps für den Studenten, um den Stil zu verbessern

 

Egal, zu welcher Jahreszeit, die Mode befindet sich im ständigen Wandel und es gibt immer einen neuen Trend zu entdecken. Studierenden haben oft nicht das Budget, um die neuesten Trends zu kaufen und zu stylen. Aber ein guter Stil muss nicht teuer sein und er muss vor allem nicht den aktuellen Trends hinterherjagen. Wir haben 5 einfache Stiltipps für Studierende, um jeden Look zu optimieren.

 

Stiltipps für Studierende
Stiltipps für Studierende – Ein guter Stil muss nicht teuer sein und er muss vor allem nicht den aktuellen Trends hinterherjagen

 

Basics für den Kleiderschrank

Es gibt ein paar Stücke, die sollten in keinem Kleiderschrank fehlen. Sie dienen als ideale Grundlage für jedes Outfit:

  • Jeanshose
  • Weißes T-Shirt
  • Blazer
  • Flache, schwarze Schnürschuhe
  • Schwarzes Hemd/Bluse

Zu diesen Stücken können alle Stilrichtungen kombiniert werden, so lässt sich ein ganz eigener Look schaffen.

 

Stiltipps für Studierende
Es gibt ein paar Stücke, die sollten in keinem Kleiderschrank fehlen. Sie dienen als ideale Grundlage für jedes Outfit

 

Den Körper optisch nicht halbieren

 

Auch wenn Jeans und T-Shirt ein einfacher Look sind, halbiert dieses Outfit den Körper optisch. Um Abwechslung zu schaffen, reicht es aus, einen langen oder kurzen Schnitt zu tragen oder statt einer langen Jeans eine ¾ Hose zu wählen. Auch ein langer Cardigan macht einen Unterschied.  Auch Accessoires können genutzt werden, um einen optischen Bruch zu erreichen. Ein hoch oder tief getragener Gürtel ist hier ebenso möglich wie eine Bauchtasche, die als Cross-Body-Bag um den Oberkörper getragen wird. 

 

Stiltipps für Studierende
Stiltipps für Studierende – Auch wenn Jeans und T-Shirt ein einfacher Look sind, halbiert dieses Outfit den Körper optisch

 

Mut zur Farbe

Unabhängig davon, ob man gern farbenfroh gekleidet ist oder es gedeckt mag, eine gekonnte Kombination von Farben macht den Look zu einem echten Hingucker. Ein einfaches schwarzes oder weißes Outfit kann etwa mit einer farbigen Handtasche oder einem farbigen Sneaker abgerundet werden. Dabei ist ein olivgrüner Schuh zum schwarzen Style ebenso eine Option wie ein roter Gürtel zu einem weißen Kleid. Das sogenannte Color-Blocking nutzt gezielt im Farbkreis gegenüberliegende Farben, um einen interessanten Kontrast zu schaffen: Gelb – Lila, Orange – Türkis, Rot – Grün.

 

Stiltipps für Studierende
Unabhängig davon, ob man gern farbenfroh gekleidet ist oder es gedeckt mag, eine gekonnte Kombination von Farben macht den Look zu einem echten Hingucker

 

Muster und Prints

 

Um aus einem langweiligen Ensemble einen echten Mode-Hit zu machen, sind Drucke und Muster genau passend. Diese können auf vielen Wegen in ein Outfit integriert werden. Eine gemusterte Jacke ist genau richtig zu einer Jeans und einem weißen T-Shirt. Mit einem bedruckten Schal lässt sich im Winter sogar der langweilige Mantel aufpeppen. Hier unbedingt darauf achten, nicht mehrere Prints und Muster zu kombinieren. Sonst wirkt das Outfit schnell unruhig. Soll die Kombi als Fashion-Statement genutzt werden, sollten mindestens drei oder mehr Muster und Drucke zusammen getragen werden.

 

Stiltipps für Studierende
Um aus einem langweiligen Ensemble einen echten Mode-Hit zu machen, sind Drucke und Muster genau passend

 

Omas Kleiderschrank ist Gold wert

 

Oma, Mama, Papa oder die Großtante – es gibt in jeder Familie mindestens eine Person, die noch die alten Kleidungsstücke aus den 80ern im Schrank hängen hat. Diese alten Kleiderkisten sind eine wahre Goldgrube für Fashionfans. Denn hier gibt es tolle Einzelstücke zu finden, die so garantiert niemand mehr hat. Sie lassen sich wunderbar mit modernen Stilrichtungen kombinieren und sind ein absoluter Hingucker. Bei Bedarf lassen sich die alten Teile auch mit wenigen Handgriffen abändern – etwa indem die alte Stickerei entfernt wird oder die Bluse neu eingefärbt wird.

 

Stiltipps für Studierende
Mode muss nicht die Welt kosten. Second-Hand-Stücke sind angesagt und günstig

 

Mode günstig kaufen

 

Mode muss nicht die Welt kosten. Second-Hand-Stücke sind angesagt und günstig. Darüber hinaus ist Second-Hand-Mode auch gut für die Umwelt. Wer auf billige Durchlaufware aus dem Modehaus verzichtet und sich gute Basics kauft, wird lange Freude daran haben. Denn auch wenn sie in der Anschaffung mehr Geld kosten, spart man auf lange Sicht den ständigen Kauf neuer Kleidung. Generell ist es aber wichtig, dass Mode Spaß machen soll. Ob man an der Uni seine wissenschaftliche Arbeit** verteidigen muss oder am Wochenende feiern geht, mit einem individuellen Outfit fühlt man sich wohl und ist selbstsicher. (bgb)